Neue Glocken für die St. Georgskirche


Liebe Gemeinde,

 

haben Sie schon einmal hingehört, was eigentlich aus unserem Kirchturm ins Dorf schallt? Wann und wie es läutet?

 

Es sind Klänge, die uns seit 1949 vertraut sind. Damals gab es nach dem 2. Weltkrieg, der drei in den 1930er-Jahren mühsam angeschaffte Bronzeglocken nach kurzer Läutezeit wieder raubte, endlich wieder neue Glocken. Dieses Mal aber aus einem anderen Material. Nicht aus guter Glockenbronze sondern einem provisorischem Ersatzmaterial: Eisenhartguss. Das war in der Anschaffung sehr viel preiswerter als Glockenbronze und für einen hungrigen Kriegsschlund uninteressant. Wer konnte damals, nach zwei furchtbaren Weltkriegen schon ahnen, dass Deutschland eine nun über 70 Jahre währende Friedenszeit geschenkt würde?

 

Diese Glocken vereinen nun seit bald 70 Jahren ihre Stimmen mit der von diversen Kriegen verschont gebliebenen, kleinen Vierevangelistenglocke von 1688 zu einem Vierergeläute. Wer genau hinhört, wird im Gesamtgeläute unsere kleinste Glocke von 1688 durch die lauten Eisenglocken kaum wahrnehmen und merken, dass die Glocken zueinander kräftig verstimmt sind. Das liegt einmal daran, dass Eisenglocken, um einen der Bronzeglocke vergleichbaren Ton zu erzielen, sehr viel größer (und damit lauter) gegossen werden mussten, zum anderen wurde die Glocken damals aus viel Alteisen und Schrott gegossen, was durch damit verbundene Materialverunreinigungen zu schwer planbaren Tonhöhen führte.

 

Jeder von uns, der sich schon einmal mit Korrosionsproblemen z. Bsp. am eigenen Auto herumschlagen musste, wird nachvollziehen können, dass davon auch unsere Eisenhartgussglocken nicht verschont werden. Sie verrosten unaufhaltbar, zumal wenn sie auf einem Kirchturm aufgehängt und Wind und Wetter ausgesetzt sind. Niemand kann sagen, wie lange unsere Eisenglocken noch halten werden, eine Lebensdauer von ca. 80 Jahren wird aber prognostiziert.

 

Jetzt ist also der Zeitpunkt gekommen, an dem wir etwas unternehmen müssen. Wir müssen unsere abgängigen Eisenglocken durch neue Bronzeglocken ersetzen.

 

Dieses Projekt mit einem kalkulierten Finanzbedarf von 120.000 - 140.000 € können wir nur über Spenden finanzieren und sind auf Ihre tatkräftige Mithilfe angewiesen.

 

Unsere alte Vierevangelistenglocke von 1688 zeigt, wie langlebig Bronzeglocken sind und wir mit dem Vorhaben, neue Schwestern für sie in Bronze anzuschaffen eine echte Investition in die Zukunft tätigen werden.

 

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das Projekt mit ganzer Kraft anzugehen und werden uns mit verschiedensten Aktionen um Spenden bemühen.

 

Machen Sie mit und helfen Sie, unserem Kirchenturm wieder ein langlebiges und wohlklingendes Geläute zu schenken, welches uns, so Gott will, lange überdauern wird. Gemeinsam können wir das schaffen!

 

Johannes Lang